Das “Ich-packe-meinen-Koffer-und-nehme-mit” – Spiel beginnt.

Was nimmst du mit?
Einige haben mich das vor der Reise gefragt. Immerhin erwarten uns vom  Himalaya bis zum Pazifik voraussichtlich Temperaturen zwischen 5°C (nachts) und 40°C  (tagsüber).

Wer nach Packlisten für Reisen in unterschiedliche Klimazonen sucht, wird aufgrund der vielen Reise-Blogs schnell fündig. Letztendlich hängt es immer davon ab, wo der Reisende hinfährt und was er vor hat. So muss jeder selbst entscheiden, was er/sie tatsächlich für ein Jahr braucht und von Anfang an schleppen will. Immerhin ist vieles auch vor Ort erhältlich!

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...Als Anregung hier die Packliste mit fortlaufender Bewertung:

„Verpackung“
Trecking-Rucksack (55L) – Jack Wolfskin, Modell Atlas Woman (2006)
Tagesrucksack (30L) – etwas zu groß, aber super für den Kaufrausch auf dem Obstmarkt
Regenschutz für Rucksäcke und dünnes Regencape
Neu: wasserdichter Sack (11Liter) für die Technik bei Starkregen etc. – bewährt beim Songkran-Fest!
Kompressionsbeutel für Kleidung, z.B. Nordisk ‚Durin Spacemaker‘– trocken und platzsparend
Geldbeutel
Umhängetasche aus Stoff aus Südindien
Cargobag

„Technik“
Laptop – Ultrabook Toshiba, 1,4kg
Digitalkamera – Canon S110
Handy
Externe Festplatte 1TB – zur Sicherung aller Daten
E-Book-Reader (Kobo) – für den gewichtsparenden Lesefreund
Stirnlampe und Ladegeräte für o.g. Geräte

„Individuelle Küche“
Kleiner Tauchsieder für den Kaffee und Tee am Morgen
Tasse, Löffel, Taschenmesser, Schale – für das Müsli mit frischem Obst

„Nützliches“
Seidenschlafsack – unverzichtbar, da angenehm kühl in den Tropen und ein Schutz gegen Ungeziefer
Kleines Handtuch aus Mikrofaser – schnelltrocknend!
Wäscheleine – auch zur sonstigen Befestigung einsetzbar
Nadel und Faden haben sich bereits im Einsatz für eingerissene Hose bewährt.
Kerze und Feuerzeug – nicht nur für Romantiker, sondern insb. für den Stromausfall

„Zusätzliches
Skizzenheft und Zeichenstifte
Reiseführer Southeast Asia als Buch – bislang nur Ballast!
Schnorchel und Schwimmbrille
Sonnenbrille

Apotheke
Magen-/Darmverstimmung: Iberogast, Kohletabletten, Elektrolytpulver, Milchzucker
Kopfschmerztabletten und japanisches Minzöl
Erste Hilfe-Set: Pflaster, Binden, Schere, Pinzette, Desinfektionsspray, -gel und Antisept-Salbe, Rettungsdecke
Mückensprays (z.B. Nobite mit und ohne Deet)
Sonnencreme und Aloevera-Gel
Erkältung/Kühlung/Entspannung: Tigerbalm (kühlend) aus Thailand und Ayurveda-Balm aus Sri Lanka
Malaria-Prophylaxe – z.B. Antibiotikum Doxycyclin
Malaria Notfall – sollte individuell, je nach Region und eigenem Gewissen entschieden werden.
ggf. Herpes-Creme
UND Hygieneartikel, wie Shampoo, Deo, Zahnpflege etc.

Das Schuh-Thema
Flipflops – praktisch für den Strand, aber nicht zwingend
Schwimmschuhe – sinnvoll bei felsigen Stränden und gegen See-Igel etc.
Trekking-Sandalen – die Allrounder für die Stadt, Strand, Berge
Trailrunning-Schuhe – die perfekte Kombination aus Lauf- und Wanderschuh wurde mir gesagt. Alternative waren anfangs meine bereits gut eingelaufenen Leder-Wanderstiefel und meine Laufschuhe gewesen. Beide haben den Packtest nicht überstanden: zu groß, zu schwer, zu warm.

Kleidung
…ist sehr individuell. Von dünner Regen-, wärmender Fleecejacke und Merinowäsche bis zum schnell trocknenden Rock, Badekleidung und Sonnenhut ist alles einmal vertreten. Letztendlich bleibt dann noch die Frage, wie oft muss ich waschen… Ein großes Tuch ist stets bei Kälte, Hitze und einem Tempelbesuch ein guter Begleiter, kann aber auch in den meisten Ländern gekauft werden.

Die wichtigsten Dokumente zum Schluss:
Flugticket
Reisepass
Kreditkarte – z.B. DKB für kosteloses Geldabheben weltweit
Auslandskrankenversicherung – z.B. HanseMerkur, 12/2014 das beste Preis-/Leistungsverhältnis
ggf. Visum (je nach Ziel, in unserem Fall: Touristenvisum für China)
ggf. Auslandsführerschein – empfehlenswert, aber nur für 2 Jahre gültig
ggf. Impfpass

Am Ende kommen ca. 14,5kg auf die Waage.